Gesichter und Geschichten zwischen Diktatur und Demokratie in Lüdenscheid und Umgebung

Ziele der Ausstellung sind die Entdeckung der Kindheit von 90-Jährigen und von Unterschieden und Gemeinsamkeiten zwischen der Kindheit damals und heute.

Im Austausch der Lebenserfahrungen lernen die Jüngeren das lange verschwiegene Verhalten der Großeltern verstehen und die eigene Gegenwart genauer einzuschätzen. Nur durch den Austausch des Wissens von der Faszination und den Schwierigkeiten der NS-Zeit wird es auch im Märkischen Kreis möglich, aus Fehlern zu lernen und neue Einsichten für die Gegenwart und Zukunft zu gewinnen. Darin besteht die Bedeutung der Erinnerung und Geschichte, die lokale Identität und Orientierung vermitteln können. 30 Interviews mit Senior*innen aus Lüdenscheid und Umgebung bilden die Grundlage der Ausstellung, in der erstmalig so offen über die eigenen Kindheits- und Jugenderlebnisse in unserer Region gesprochen wird. Der Wert dieser Erinnerungen ist ein Gewinn für die Menschen heute.

Fotografien: Dirk Vogel, Texte: Matthias Wagner in Verbindung mit Dr. Eckhard Trox
Pigmentdrucke auf 260g PE-Papier ohne Aufheller, semimatt laminiert und kaschiert auf 3mm Alu-Verbund-Platte
Eine Ausstellung von Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus Lüdenscheid e.V. in Verbindung mit den Museen der Stadt Lüdenscheid

5. bis 26. August 2018
Geschichtsmuseum
Sauerfelder Str. 14-20
58511 Lüdenscheid

http://www.luedenscheid.de/luedenscheid_erleben/bildung_und_kultur/museen/sp_auto_655.php